05.11.2017 KSV - 1. FC Mittelbuchen, Endstand 3:1

 

13. Saisonspiel 

 

Aufgrund der schwierigen Platzverhältnisse kam gegen Mittelbuchen kein schnelles Spiel zustande. Bis auf anfängliche Unkonzentriertheiten bei Zweikämpfen in unserer Hälfte hatten wir das Spiel im Griff und waren permanent in der Lage Torchancen zu erspielen.

Da im Abschluss das Glück fehlte mussten wir bis kurz vor der Pause auf die Führung warten. Wir blieben geduldig und machten folgerichtig auch das zweite und dritte Tor.

Wir haben es danach verpasst etwas für das Torverhältnis zu tun.

Wichtig war es auch nach vergebenen Chancen die Ruhe zu behalten, konzentriert weiter zu spielen und die eingeplanten Punkte geholt zu haben.

 

Mit sportlichen Grüßen

Uwe Schnobl

 

Tore: 3x Kappel


29.10.2017 RW Großauheim - KSV, Endstand 2:0

 

12. Saisonspiel

 

In diesem Spiel erster gegen zweiter von einem gerechten Ergebnis zu sprechen ist angesichts der Tatsache, dass der Schiedsrichter zu keiner Sekunde das Spiel im Griff hatte und diverse spielentscheidende und diskussionswürdige Entscheidungen gegen die Auswärtsmannschaft traf, nicht möglich. Fakt ist, dass Großauheim die spielbestimmende Mannschaft war und zu recht mit 1:0 in Führung ging. Ein „mögliches“ Abseitstor zum 2:0 für den Gegner wurde gegeben, ein Schuss von uns an die Lattenunterkante und von dort laut Schiedsrichter nicht im Tor aufgekommen und unser Elfmeter an den Pfosten, waren zu viel Schlüsselszenen für den Gegner. In der zweiten Hälfte zog sich Auheim ein wenig zurück und wir zeigten gleichzeitig eine besser Leistung.

Der Gegner hatte noch zwei schön vorgetragene Konter gegen Ende des Spiels vorzuweisen, allerdings zwei nicht gegebene Treffer und ein mögliches Handspiel im Sechzehner in Halbzeit zwei verhinderten ein Punktgewinn für uns. Uns blieb nichts anderes übrig als diese Entscheidungen zu schlucken, haben uns größtenteils zu nichts hinreißen lassen und mussten auch nicht, wie die Wochen zuvor, einen verletzten Spieler in Kauf nehmen. Wir hätten uns alle ein schönes Spitzenspiel gewünscht, aber die Niederlage ist unter den geschilderten Umständen natürlich kein Beinbruch.

Wir schauen wie immer nach uns und müssen unsere Leistung in der ersten halben Stunde verbessern.

 

Mit sportlichen Grüßen

Uwe Schnobl

 

Tore: Fehlanzeige


22.10.2017 Oberdorfelden - KSV, Endstand 1:1

 

11. Saisonspiel

 

Im ersten von zwei Spitzenspielen innerhalb von zwei Wochen waren wir gut im Spiel und kontrollierten die erste Hälfte. Wir hatten einen guten Ballvortrag und mehr vom Spiel. Verdientermaßen gingen wir in Führung. Leider spielten wir unsere Angriffe nicht konsequent genug aus und verpassten oft den letzten Pass. Oberdorfelden war in dieser Phase lediglich im Umschaltspiel gefährlich.

In der zweiten Hälfte ließen wir im Aufbauspiel etwas nach, auch weil der Gegner höher attackierte. Das Passspiel wurde ungenauer, aber die Arbeit gegen den Ball war da. Wir ließen keine großen Chancen zu, aber nutzten auch unsere nicht zum vorentscheidenden 2:0. In einem solchen Spiel werden Schiedsrichterentscheidungen und Nachlässigkeiten leider teuer und deshalb das 1:1 auch ärgerlich. Unterm Strich war dieses Unentschieden allerdings leistungsgerecht. Nun wartet der nächste, auf heimischen Boden, ungeschlagene Gegner auf uns und wir können zeigen, dass wir auch bei einem Meisterschaftsfavorit punkten können.

 

Mit sportlichen Grüßen

Uwe Schnobl

 

 

Tore: M. Stenger


15.10.2017 KSV - Büdesheim, Endstand 5:1

 

10. Saisonspiel

Wir konnten in diesem Spiel wieder überzeugen. Abstände, Zweikampfführung, Spieltaktik, Selbstverständnis im Ballvortrag und Mut in der gegnerischen Hälfte haben gestimmt und den Gegner vor Probleme gestellt. Resultat

war die 3:0 Halbzeitführung. Wir kamen verhalten aus der Kabine und mussten den Anschlusstreffer hinnehmen. Wir mussten die Kette umbauen und brauchten eine Zeit, um die Abstimmung zu finden.

Wir blieben dennoch offensiv immer gefährlich und hätten das Spiel durch gute Chancen schon früher entscheiden

können. Die Spieler von der Bank fügten sich nahtlos in die Partie ein und konnten durch die Frische nochmal Sicherheit und Akzente nach vorne geben.

Das vierte Tor viel zehn Minuten vor Schluss und brachte dann auch verdientermaßen die Entscheidung. Nun spielen wir gegen zwei zu Hause ungeschlagene Mannschaften, wo wir glänzen müssen, um den Kontakt zur Spitze zu halten.

 

Mit sportlichen Grüßen

Uwe Schnobl

 

 

Tore: M. Stenger, 2x Burton, Kappel, R. Stenger


30.09.2017 Ostheim - KSV; Endstand 3:2

 

8. Saisonspiel

Nach unserem ersten Punktverlust der Saison in der Vorwoche

gegen Heldenbergen wollten wir in Ostheim wieder dreifach Punkten. Wir gingen

das Spiel konzentriert an und gingen auch verdient in Führung. Jedoch waren wir

nach der Anfangsphase nicht überlegen und passsicher genug, um das Spiel weit

genug von unserem eigenen Sechzehner und Tor fern zu halten. Ein unnötiger

Doppelschlag innerhalb von drei Minuten ließ uns in Rückstand geraten. Wir konnten

in dieser Phase nochmal zurückkommen und machten den Ausgleich noch vor der

Pause. Zusätzlich musste Ostheim einen Platzverweis hinnehmen. Spätestens ab

diesem Zeitpunkt hätten wir Sicherheit im Spiel haben müssen. U.a. durch

fehlende Ballsicherheit und zu großen Abständen konnten wir nicht genügend

Druck erzeugen und haben das Spiel letzten Endes verdient verloren. Um im für

uns schwierigen Oktober mit einigen Spitzenspielen trotzdem zu punkten müssen

wir definitiv spielerisch wieder in die Spur finden, Intensität steigern und

uns in diesen Spielen richtig einordnen.

 

Mit sportlichen Grüßen

Uwe Schnobl

 

 

Tore: 2x Burton


09.09.2017 SV Wolfgang - KSV, Endstand 0:1

 

6. Saisonspiel

Bereits am Samstag mussten wir zum Auswärtsspiel beim KOL-Absteiger aus Wolfgang.

Es wurde das erwartet enge Match. Wolfgang verteidigte hoch und störte früh beim Spielaufbau.

Wir standen jedoch Kompakt und vermieden Fehler in unserer Hälfte.

Diesen machte der Gegner was wir direkt zum 1:0 ausnutzten. Wir hatten noch zwei weitere Möglichkeiten, konnte diese aber nicht nutzen.

Nach einer ordentlichen ersten Hälfte fanden wir 2. Halbzeit nicht mehr statt. Nicht ein ordentlicher Ballvortrag/Toraktion ist uns gelungen. Der Gegner hatte mehr Ballbesitz und die Ruhephasen für unsere Abwehr

wurden weniger. Der Druck wurde immer größer und Wolfgang hätte in dieser Phase durch einen agilen Stürmer mit zwei riesen Möglichkeiten treffen können. Dies gelang glücklicherweise nicht und wir spielten die Partie zu Ende. Offensiv waren wir in Durchgang zwei absolut begrenzt und müssen uns steigern.

Positiv war, dass wir mit viel Einsatz die Null halten konnten und somit mit weißer Weste unsere Kerb feiern können.

Der nächste Gegner heißt Heldenbergen in zwei Wochen.

Dort müssen wir definitiv anders auftreten als zuletzt. Die letztjährige Niederlage ist uns noch im Kopf.

 

Mit sportlichen Grüßen

Uwe Schnobl

 

 

Tore: M. Stenger


03.09.2017 KSV - SG Marköbel II, Endstand 3:0

 

5. Saisonspiel 

Ein verdienter Derbyerfolg zwei Wochen vor der Kerb. Wir begannen konzentriert und hielten das Spiel weit von unserem Tor weg. Wir gingen früh in Führung und hatten weitere gute Abschlüsse gefunden. Das Spiel wurde immer zäher und spielerisch übersichtlicher. Kampfbetontes Spiel mit vielen Unterbrechungen und Standardsituationen spielten dem Gast aus Marköbel bis zur Pause in die Karten. Kompliment an die Mannschaft, die in dieser Phase ruhig geblieben ist, die Spielkontrolle und die Übersicht behalten hat und gerade bei Standardsituationen gut verteidigt hat. Nach der Pause waren wir wieder mutiger in den 1 gegen 1 Situationen, sicherer im Ballvortrag und hatten dadurch Offensiv wieder wesentlich mehr Akzente setzen können. Folgerichtig

bauten wir die Führung aus und brachten das Spiel ohne Druck nach Hause. Am Samstag fahren wir nach Wolfgang, wo uns die bislang höchste Auswärtshürde erwartet.

 

 

Mit sportlichen Grüßen

Uwe Schnobl

 

 

Tore: M. Stenger, Burton, Beck


27.08.2017 KEWA II - KSV, Endstand 1:5

 

4. Saisonspiel

Gegen die zweite Mannschaft von Kewa Wachenbuchen fingen wir

gleich Aufmerksam an und hatten ordentliche Angriffe mit guten Torchancen

vorgetragen. Das 1:0 resultierte allerdings aus einem Stellungsfehler der

gegnerischen Hintermannschaft. Diese Einladung wurde konsequent bestraft.

Danach ließen wir nach und wurden sukzessiv unkonzentrierter, gekennzeichnet

durch Fehlpässe und Zweikampfschwäche. Der Gegner hatte seine stärkste Phase.

Glich folgerichtig aus und hätte sogar die Führung nachlegen können. Offensiv

blieben wir aber gefährlich und konnten in einer wichtigen Phase wieder in

Führung gehen. Eiskalt bestraften wir wieder einen Abwehrfehler, allerdings

durch gutes Anlaufen provoziert, zum 3:1 Halbzeitstand. In der zweiten Hälfte

verbesserten wir unsere Defensivleistung und ließen kaum noch Torchancen zu.

Mit einem schönen Spielzug erhöhten wir auf 4:1 und entschieden damit die

Partie. Wir konnten noch ein Tor nachlegen und somit die Partie doch noch

deutlich für uns entscheiden. Eine unangenehme Auswärtshürde haben wir genommen

und freuen uns nun auf das kleine Derby gegen den Ortsnachbarn am Seedamm.

 

 

Mit sportlichen Grüßen

Uwe Schnobl

 

 

Tore: 2x Kappel, Burton, Rau, Beck


20.08.2017 KSV – 1960 Hanau II, Endstand 3:2

 

3. Saisonspiel

Das Spiel gegen die Verbandsliga-Reserve von 1960 Hanau war ein Spiel auf hohem Niveau, bei dem Kleinigkeiten über Sieg oder Niederlage entschieden haben. Beides war an diesem Tag möglich. Der qualitativ hervorragend besetzte Gegner hatte nach der Pause seine stärkste Phase. Während wir in den ersten 45 Minuten die klareren Torchancen hatten, vom Gegner so gut wie nichts zu ließen und nur Standardsituationen für Gefahr sorgten, bekamen wir nach Wiederanpfiff den Druck des Gastes nicht in den Griff. Folgerichtig drehte 1960 das Spiel innerhalb von Minuten. Jedoch steckten wir nicht auf und fanden wieder zurück indie Partie. Nach einem Abspielfehler in der gegnerischen Hälfte nutzten wir die Unordnung konsequent aus und erzielten den Ausgleich. Mit dem Punkt konnten wir zufrieden sein, allerdings versuchte die Mannschaft nochmal nachzulegen undwurde mit einem Strafstoß in der Schlussminute belohnt. Dieser wurde verwandelt und somit konnten wir dreifach Punkten. Wir sind nun gut in der Runde angekommen allerdings haben die ersten drei Spiele gezeigt, welch hohe Aufgaben wir Woche für Woche gestellt bekommen.

 

Mit sportlichen Grüßen

Uwe Schnobl

 

 

Tore: Schnobl, 2x Kappel


13.08.2017 FSV Bischofsheim II - KSV, Endstand 0:3

 

2. Saisonspiel

Nach den durchwachsenen Ergebnissen und Spielen der

Vorbereitung und dem Saisonauftakt, stand im Spiel gegen Bischofsheim das Spiel

gegen den Ball und die defensive Abstimmung natürlich im Vordergrund. Das Pokalspiel

unter der Woche gegen Großkrotzenburg kam in puncto Abstimmung genau richtig.

Wir haben in Durchgang eins nur eine Tormöglichkeit zugelassen und zudem einige

gute Möglichkeiten in der Offensive trotz 2:0 Führung ausgelassen. Trotz

Überlegenheit haben wir das dritte Tor nicht nachlegen können und deshalb blieb

es bis zum zweiten Strafstoß in der 75. Minute offen. Danach war der Wille beim

Gegner gebrochen und wir konnten das Ergebnis verdient nach Hause fahren. Nun

wartet mit Hanau 1960 II eine Verbandsliga-Reserve die, auch wegen dem Ergebnis

der Vorwoche, zum Favoritenkreis gehört.

 

Mit sportlichen Grüßen

Uwe Schnobl

 

 

Tore: 2x J. Sofsky, Burton


06.08.2017 KSV - VFR Kesselstadt II, Endstand 5:3

 

1. Saisonspiel

Im ersten Spiel der Saison wurde der VFR Kesselstadt der erwartet unangenehme Gegner. Dazu trug nicht ausschließlich der Gegner bei, sondern vor allem Abstimmungsprobleme und Passivität unsererseits waren maßgeblich. Leider gerieten wir dadurch 0:2 in Rückstand. Nach vorne waren wir nicht zielstrebig genug und verpassten oft das letzte Abspiel. Nach guten Möglichkeiten und einem Pfostenschuss gelang uns doch noch der Anschlusstreffer vor der Pause. Leider fingen wir uns direkt beim ersten Eckball der Gäste nach der Halbzeit das 1:3. Bis dato war es noch nicht unser Spiel, jedoch hat die Mannschaft Moral bewiesen. Nach dem erneuten Anschlusstreffer war der Glaube wieder da. Wir erspielten uns sehr gute Möglichkeiten und konnten innerhalb von 5 Minuten noch 2 sehr schön herausgespielte Tore erzielen. Nachdem 5:3 war das Spiel entschieden. Wir müssen uns steigern, aber das erste Spiel war gleich eine Bewährungsprobe für Teamgeist und Spielanlage und wird uns Selbstvertrauen geben.

Die Liga scheint ausgeglichener als im Vorjahr zu sein und schwächere Leistungen werden somit häufiger und konsequenter bestraft. Diese Erkenntnis nehmen wir mit und wissen um die Herausforderung Woche für Woche.

 

Mit sportlichen Grüßen

Uwe Schnobl

 

 

Tore: Schnobl, J. Sofsky, Rau, Kappel, R. Stenger


09.07.2017 KSV - Germ. Großkrotzenburg, Endstand 0:2

 

In der ersten Runde des Kreispokals durften wir Germania Großkrotzenburg am Seedamm begrüßen.Der ambitionierte Gruppenligist war der diesjährige Wunschgegner. Das Spiel kam für uns zum rechten Zeitpunkt.Unsere junge und neuformierte Mannschaft hatte somit eine Möglichkeit mehr Abstimmung und Automatismen zu verbessern bzw. unter Wettbewerbsbedingungen und hohem Druck Spielpraxis zu sammeln. Genau das wurde genutzt und somit war ich als Trainer unabhängig vom Ergebnis zufrieden. Durch unsere Disziplin und körperliche Präsenz wurde das Spiel offen und spannend gehalten. Klare Torchancen ließen wir in der ersten Hälfte nicht zu und hatten selbst den ein oder anderen schnellen Angriff mit Torabschluss. Leider fingen wir direkt nach Wiederanpfiff das 0:1. Unnötig, allerdings aufgrund des Tempos und der Spielanlage des Gegners verdient. Wir blieben in unserer Ausrichtung ruhig und weiterhin im Umschaltspiel gefährlich. Leider ließen wir zwei sehr schön herausgespielte Großchancen zum Ausgleich aus. Das 0:2 in der Schlussminute war dann nicht mehr relevant. Wir haben das Tempo bis zum Schluss gehalten und sind immer wieder gefährlich in Erscheinung getreten. Die Aufgabe, Ordnung und Kommunikation auch in Drucksituationen aufrecht zu halten, wurde gut umgesetzt. Die positiven Eindrücke nehmen wir mit und haben nun die Aufgabe gut in die Runde zu finden.

 

Mit sportlichen Grüßen

Uwe Schnobl

 

 

Tore: Fehlanzeige